TERRANOW verwendet CleanCoat von LEITHA. CleanCoat basiert auf einer disruptiven Technologie, die speziell zur Bekämpfung schädlicher Mikroben wie Bakterien, Viren entwickelt wurde.

Normtests zeigen, dass CleanCoat beim Auftragen auf Oberflächen selbstdesinfizierend mit Langzeitwirkung Mikroben wie Bakterien, Viren, Schimmelpilzsporen in der Luft und chemische Verbindungen wie VOC zersetzt.

Die Beschichtung ist transparent und geruchlos und kann auf alle Oberflächen aufgetragen werden, auch auf Oberflächen mit direktem Lebensmittelkontakt. Sobald es Licht ausgesetzt ist, startet es eine photokatalytische Reaktion, die Mikroben wie Bakterien und Viren zersetzt und die Luft reinigt.

Bei Innen- oder Außenlicht verwendet CleanCoat Titandioxid (TiO₂), Feuchtigkeit und Sauerstoff in einem natürlichen Prozess, der als Photokatalyse bezeichnet wird, in freie Radikale umzuwandeln.

Wenn TiO₂ Licht ausgesetzt wird, entstehen Elektronen-Loch-Paare, die die Luftfeuchtigkeit in freie Radikale umwandeln. Freie Radikale zersetzen kontinuierlich Bakterien, Viren und die flüchtigen organischen Verbindungen, mit denen sie in Kontakt kommen.

Terranow CleanCoat Wirkung

Titandioxid (TiO₂) ist ein natürlich vorkommendes Oxid und der Hauptbestandteil von TERRANOW CleanCoat. Es hat eine breite Palette von Anwendungen, einschließlich als Farbpigment, Sonnenschutzbestandteil und Lebensmittelzusatzstoff.

Die Wirkungen von CleanCoat

Mikroben zersetzen

Um in der Europäischen Union als Biozid anerkannt zu werden, muss ein Produkt einen Biozid-EN-Test bestehen und bei der Europäischen Chemikalienagentur registriert sein.

Europäische Normen (EN) sind technische Normen, die vom Europäischen Komitee für Normung, dem Europäischen Komitee für elektrotechnische Normung und dem Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen entworfen und erhalten werden.

CleanCoat hat mehrere EN-Tests bestanden, die an Organismen durchgeführt wurden. 

Eines der Institute, das einen Test für CleanCoat durchgeführt hat, kommt zu folgendem Schluss:

Nach erfolgreichen Experimenten mit drei nicht umhüllten Viren kann man auch gegen die sogenannten durch Blut übertragenen Viren einschließlich HBV, HCV und HIV sowie gegen Mitglieder anderer Virusfamilien wie Orthomyxoviridae (einschließlich aller Menschen und) wirksam tierische Influenzaviren wie H5N1 und H1N1),  Coronaviridae (MERS-CoV) und Filoviridae einschließlich Ebola-Virus schlussfolgern das CleanCoat auch hier wirksam ist.

Mehr Erfahren

TiO₂ ist der am besten untersuchte Halbleiter-Photokatalysator und findet Anwendung in verschiedenen Industrie- und Umweltanwendungen, beispielsweise zur Entfernung von Verunreinigungen aus Wasser und Luft oder in Sonnenschutzmitteln und Beschichtungen.

TiO₂ ist ein bekanntes photokatalytisches antimikrobielles Mittel, sowohl in seiner Masse (Beschichtung, Mikropulver) als auch in seiner nanometrischen Form. Die antimikrobielle Wirksamkeit von TiO₂-Formulierungen hängt von mehreren Parametern ab, darunter: Konzentration, Kontaktzeit, Intensität und Wellenlänge des Lichts, pH-Wert, Temperatur, Verfügbarkeit von Sauerstoff und Zielmikroorganismus.

Es wird berichtet, dass TiO₂-Nanopartikel gegenüber einer Vielzahl von Mikroorganismen, einschließlich Viren, Bakterien und Pilzen, wirksam ist, wobei die Effizienz durch die Dicke der Oberflächenstruktur des Mikroorganismus in der Reihenfolge Virus> Bakterienwand> Bakterienspore beeinflusst wird.

Innerhalb von Bakterien wurde festgestellt, dass die Effizienz von Nano-TiO₂ in der Größenordnung von Escherichia coli >  Pseudomonas aeruginosa > Staphylococcus aureus  > Enterococcus faecium >  Candida albicans, liegt, was wiederum die Abhängigkeit der antimikrobiellen Wirkung von der Komplexität und Dichte der Zellmembran widerspiegelt.

Quelle: Fundamentals of Nanoparticles, Chapter 4, 3.2.1

Luft reinigen

Reduziert Luftschadstoffe (AEROSOLE), einschließlich flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) wie Formaldehyd, Benzol und Aceton sowie NOx. VOCs verursachen die typische Schläfrigkeit in einem Raum mit schlechter Belüftung, neuen Möbeln, neuen Teppichen oder bestimmter Elektronik.

CleanCoat reduziert die Anzahl der VOCs und Gerüche (die auch Moleküle auf Kohlenstoffbasis sind) in der Luft und bietet unseren Kunden eine bessere Raumluftqualität.


Mehr Erfahren

Flüchtige organische Verbindungen in 25 l Tedlar®-Beutel * -Konzentration (μg / m³) über die Zeit (Minuten)

Schwarze Linie: ohne CleanCoat | Blaue Linie: mit CleanCoat

* Tedlar® Gasentnahmebeutel

Felddaten, Formaldehydgehalt, während der Bürozeit

Minimum 0 ppm, Durchschnitt 0,055 ppm.

08.00-22.00 Uhr, Bürozeit mit eingeschaltetem Licht

CleanCoat zur Luftreinigung, Januar 2019


Schimmel kontrollieren

In der Natur ist Schimmel notwendig, um die Zersetzung von totem organischem Material zu unterstützen. Schimmel stellt jedoch eine erhebliche Herausforderung in Gebäuden dar. Neben dem unangenehmen Geruch und der möglicherweise kostspieligen Renovierung des Gebäudes bestehen ernsthafte Gesundheitsrisiken beim Leben und Arbeiten in einer von Schimmel befallenen Umgebung.

Schimmelpilzsporen sind im Grunde überall, aber mit CleanCoat werden sie zersetzt, bevor sie sich überhaupt auf einer beschichteten Oberfläche absetzen, was die Keimung der Sporen oder das Myzelwachstum hemmt.

CleanCoat hat mehrere Tests für Schimmel und Hefen bestanden.

Aspergillus brasiliensis

Aspergillus brasiliensis

Candida albicans (candida yeast)

Candida albicans (candida yeast)


Mehr Erfahren

Auszug aus dem Bericht: Test von CleanCoat durch den quantitativen Suspensionstest auf fungizide Aktivität

Ergebnisse durch Membranfiltrationsverfahren

Für jeden der getesteten Stämme sind die Testdaten und Kolonienzahlen der Testsuspension und der Validierungssuspension in Tabelle 1 gezeigt, und die Kolonienzahlen auf den Filtern sind in Tabelle 2 gezeigt. Nach 60 min. Expositionszeit gab es zu viele Überlebende beider Teststämme, um eine genaue Zählung zu ermöglichen; Es wurde jedoch eine Schätzung der Anzahl der Kolonien vorgenommen, um ein ungefähres Reduktionsniveau zu berechnen. Nach 24-stündiger Exposition gab es keine Überlebenden beider Stämme.

Tabelle 1

StammDatumTest verd. cfu/mlVal. verdächtig cfu/ml
A. brasiliensis12.09.2014 1,9E+071,30E+03
C. albicans14.09.20142,8E+071,90E+03
Die Ergebnisse der Kolonienzahl der Testsuspension und der Validierungssuspension für Aspergillus brasiliensis and Candida albicans.

Tabelle 2

StammTest (24 h)Test (60 min.) A B C 
-||| ||||||||||||
A. brasiliensis00 ca. 300ca. 300919610010410994
Kolonienzahlen von Aspergillus brasiliensis und Candida albicans nach Behandlung mit CleanCoat aus den Test- und Kontrollfiltern (A, B, C) für jeden Stamm.

C. albicans00ca. 500ca. 500169176198178144163

Die log10-Reduzierung wird wie folgt berechnet:

Log10-Reduktion = log10 (anfängliche KBE / ml in der Testmischung) – log10 (endgültige KBE / ml nach Exposition)

Die anfängliche cfu/ml in der Testmischung beträgt 1/10 der Testsuspensionsdichte (Tabelle 2), da 1 ml Testsuspension zur Herstellung von 10 ml Testmischung verwendet wird.

Für die Membranfiltrationsanalysen werden 0,1 ml der Testmischung entnommen und filtriert. Keine Gewinnung von Kolonien in 0,1 ml ergibt ein Ergebnis von <1 cfu/0.1 ml, was einer Enddichte nach Exposition von <10 cfu/ml. entspricht. Verwenden Sie die ungefähren Zählwerte nach 60 Minuten. Exposition und 10 cfu/ml nach 24 h Exposition für die Berechnungen ergeben die folgenden log10-Reduktionen:

Aspergillus brasiliensis: Ca. 2.8 log10 Reduktion nach 60 min und min. 5,3 log10 Reduktion nach 24 hCandida albicans: Ca. 2.7log10 Reduktion nach 60 min und min. 5,4 log10 Reduktion nach 24 h

GETESTET und registriert

Die Effizienz von CleanCoat wurde von anerkannten unabhängigen Laboren und Agenturen überprüft und anerkannt.

CleanCoat hat mehrere standardisierte Tests bestanden, die an folgenden Organismen durchgeführt wurden:

Bacterien

S. aureus

MRSA

P. aeruginosa

E. hirae

E. coli

Salmonella

Mykobakterien

M. avium

M. terrae

Bakteriensporen

B. subtilis

Viren

Adenovirus

Coronaviridae (MERS-CoV) 

Murine norovirus

Poliovirus

EV-71

Influenza A

Influenza B

Schimmel und Hefe

A. brasiliensis

C. albicans


Der Prozess hinter CleanCoat

Photokatalyse

Die natürliche Zersetzung organischer Stoffe kann durch Verwendung eines Photokatalysators wie Titandioxid (TiO₂) beschleunigt werden.

Energiereiche Elektron-Loch-Paare entstehen bei Belichtung (mit Energie oberhalb der TiO₂-Bandlücke). Bei Anwendung auf ein beliebiges Material interagieren diese Ladungsträger mit Umgebungssauerstoff und Wasser und erzeugen hochreaktive  Hydroxylradikale und Superoxid.

Diese Radikale können entweder die umgebende mikrobielle Substanz direkt angreifen oder über verschiedene Wege rekombinieren und Wasserstoffperoxid bilden.

Terranow CleanCoat Chemische Wirkungsweise

Hydroxylradikale, Superoxidradikale und Wasserstoffperoxid sind die reaktiven Sauerstoffspezies (ROS), die letztendlich für die biozide Aktivität von CleanCoat durch nichtselektive Oxidation von organischem Material verantwortlich sind.

Der Katalysator wird während der Reaktion niemals verbraucht, wodurch ein kontinuierlicher Prozess während der Lebensdauer der Beschichtung gewährleistet wird. Die TiO₂-Partikel in CleanCoat wurden speziell für die Verwendung in allen Umgebungen entwickelt.


Freie Radikale induzieren oxidativen Stress und greifen alle Hauptklassen von Biomolekülen, hauptsächlich mehrfach ungesättigte Fettsäuren, auch Lipide genannt, der Zellmembranen an.

Die freien Radikale in CleanCoat oxidieren und greifen die Zellmembran von Mikroben an – mit anderen Worten, die Mikroben zersetzen sich.

Der oxidative Abbau von Lipiden (bekannt als Lipidperoxidation) ist sehr zerstörerisch, da er als sich selbst fortsetzende Kettenreaktion abläuft. Nach der Zerstörung der Zellwand oxidieren die freien Radikale den Zellkern.

Aufgrund der konstant hohen Oxidationsrate der freien Radikale entstehen bei der Oxidation der Zellen Wasser, Kohlendioxid und Mineralien. Sowohl das Wasser als auch das Kohlendioxid verdampfen und es bleiben nur die Mineralien der Zellen auf der Oberfläche.